Die Arbeit mit Trauma und chronische Beschwerden durch Faszien- und viszeraler Arbeit

Die Arbeit mit Trauma und chronischen Beschwerden über Faszien und viszerale Techniken
mit Bill Palmer und Teresa Hadland

english version below

Die erste Reaktion bei Trauma ist oft eine Beschützende.

Ein Teil des Körpers hält sich still und verdeckt, um körperlichen und emotionalen Schmerz zu vermeiden. Das bedeutet allerding, dass Bewegungen und Haltungen verdreht sind, um das Bewegen des verborgenen Bereichs zu vermeiden.

Probleme, die unsere Emotionen und unsere Entwicklung betreffen, sind oft im Körper „gespeichert“ und können direkt durch den Körper befreit und verarbeitet werden, ohne dass der ursprüngliche Schmerz nochmals erfahren werden muss. Viele körperliche Probleme entstehen durch das Kompensieren des still gehaltenen Bereichs. Das Befreien des Traumas kann oft chronische körperliche Probleme lösen.

Kursinhalte:

  • wie wir mit Faszien arbeiten können, um sanft und sicher die verborgenen Bereiche darin zu unterstützen, sich wieder zu verbinden, zu zeigen;
  • wie die inneren Organe in diesem Bereich ins Bewusstsein gebracht und sie darin unterstützt werden können, Bewegung zu initiieren und sich „in der ersten Person“ auszudrücken;
  • wie wir Klient*innen unterstützen können, Trauma durch Bewegung zu verarbeiten, ohne sich in alten Geschichten zu verfangen;
  • wie die 6 Formen der Berührung genutzt werden können, um Klient*innen zu unterstützen, sich ihren Körper wieder zu eigen zu machen.

Voraussetzung: Erfahrung in berührender Körperarbeit, wie Shiatsu- Craniosacraltherapie, Massage, Physiotherapie o.ä. Bei Fragen wenden Sie sich sehr gern an uns.

Kursdatum:
14.-16. Mai 2021

Kurszeiten:
Fr und Sa 10 – 18h, Sa 10 – 17h

Kurspreis:
395,- Euro (GSD/SGS/ÖDS: 375,-)
Bei Buchung weniger als 4 Wochen vor Kursbeginn 450,- Euro (GSD/SGS/ÖDS400,-)

 

Bill Palmer und Theresa Hadland unterrichten auf Englisch. Es wird eine Übersetzung ins Deutsch angeboten.

palmerBill Palmer ist Leiter der School for Experimental Education in GB. Er begann 1973 Shiatsu zu studieren und ist einer der Pioniere des Shiatsu in Europa. 1982 war er Mitbegründer die britische Shiatsu Gesellschaft und war Herausgeber des internationalen Journal of Shiatsu und Oriental Body Therapy. Er ist Autor von zwei bald erscheinenden Büchern, `Der Tiger im Hain” und “Physikalische Demokratie”. Er hat mehr als 50 Artikel veröffentlicht.

 

hadlandTeresa Hadland lernt und praktiziert Shiatsu seit 35 Jahren. Sie unterrichtet Movement Shiatsu in dem SEED Weiterbildungs-Programm und arbeitet als Co-Lehrerin zusammen mit Bill Palmer weltweit in 12 Ländern. Sie unterrichtete Shiatsu im Rahmen des Komplementär-Medizin-Abschlusses an der Derby-Universität und ist verantwortlich für die Lehrerzertifizierung innerhalb der britischen Shiatsu-Gesellschaft. In ihrer gut besuchten Praxis arbeitet sie mit einer großen Vielfalt von Menschen. Terésa hat viel zum Bewusstsein für Shiatsu in der britischen Öffentlichkeit beigetragen.

 


captcha
Wir empfehlen Teilnehmenden, eine Seminarversicherung abzuschließen, die im Falle einer Krankheit ggf die Kosten für das Seminar bei kurzfristiger Absage übernimmt.
Ein Angebot findet sich unter folgendem Link: Infoblatt-Seminar-Versicherung.pdf
 
Die Versicherung ist mit der Versicherungsgesellschaft direkt abzuschließen und ist unabhängig von der Schule für Shiatsu Hamburg. Die Versicherung wird nicht über dieses Formular abgeschlossen und ist nicht im Kurspreis enthalten.

WORKING WITH TRAUMA AND CHRONIC CONDITIONS THROUGH FASCIA AND VISCERA

The first response to trauma is often protective. A part of the body is immobilised and buried to avoid emotional or physical pain. However, this means that the movements and posture are always distorted to avoid moving the buried area.

Emotional and developmental issues are often ‘stored’ in the body and can be liberated and processed through the body directly without having to re-experience the original pain. Many physical issues are the result of compensation for the immobilised area and the release of the trauma can frequently resolve chronic physical conditions too. The course will show:

  • how to work with the Fascia to gently and safely help the hidden area to re-connect
  • how bring the inner organs in that area into awareness and how to help them to initiate movement. and express themselves ‘in the first person’
  • We will show how to help a client process trauma through movement without getting caught up in the historical story.
  • How to use the Six Forms of Touch to help the client’s body-mind to re-integrate
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok