Diagnose heißt Verstehen – Der Diagnoseprozess im Shiatsu

Diagnose bedeutet im Shiatsu etwas anderes als in der Medizin. Es geht nicht darum herauszufinden, was mit dem Klienten nicht in Ordnung ist, sondern zu erahnen, warum und in welchen Lebenszusammenhängen bestimmte Beschwerden und Krankheiten in seinem Leben entstanden sind; zu sehen, wie sich das im energetischen und im physischen Körper wiederspiegelt, und zu spüren, auf welche Weise die BehandlerIn es dem Klienten erleichtern kann, diese Muster wieder aufzulösen.
Auf dem Weg zu einem klaren Verstehen, wie wir mit unseren Klienten arbeiten können, müssen wir alle uns verfügbaren Quellen nutzen: zuhören und auch hören, was nicht gesagt werden kann, schauen und auch sehen, wie es im Inneren dieses Menschen aussieht, berühren und auch fühlen, was der Körper sagen möchte, und die Ahnung davon, was wirklich wichtig ist.
Ziel dieses Seminares ist es, auch erfahrenen Shiatsu-Behandlern ein tieferes Verständnis der verschiedenen Ebenen von Diagnose zu ermöglichen.
Es werden Themen behandelt wie z.B.:

  • Die Kunst zuzuhören
  • Einführung in das sog. Ganzkörper-Schauen
  • Wo und in welcher Weise zeigt sich die gefundene Diagnose im Körper als auch im ganzen Menschen?
  • Für welche Aspekte im Leben dieses Menschen steht die Diagnose?
  • Ressourcenorientiertes Shiatsu - was ist die Stärke dieses Menschen, seine Schönheit, sein Potenzial?
  • Behandlung entsprechend der Diagnose, mit einem eindeutigem Thema

Termin
12. - 15. September 2019
Donnerstag 10:00 - 18:00 Uhr
Freitag und Samstag 09:30 -18:00, Sonntag 09:30-17:00 Uhr

Preise:
500,- Euro, GSD/SGS/ÖSD-Ermäßigung 450,- Euro.
Dieses Seminar ist Teil der Fortgeschrittenen Stufe unserer Shiatsu-Ausbildung. Die Anzahl der Plätze für Gast-Teilnehmer*innen ist daher beschränkt.
Offen für Absolvent*innen von Shiatsu-Ausbildungen und für fortgeschrittene Teilnehmer*innen im letzten Drittel einer Shiatsu-Ausbildung.

westfahl 19Jürgen Westhoff ist Heilpraktiker und arbeitet schwerpunktmäßig mit Shiatsu. Ausbildungen in Osteopathie und Craniosacralarbeit (M.I.I.) vertieften sein körpertherapeutisches Repertoire. Langjährige Meditationspraxis, intensive buddhistische Studien, und Achtsamkeitstraining fließen in seinen Erfahrungshintergrund mit ein. Seit 2016 ist er Leiter der Internationalen Shiatsu Schule (ISS) Kiental in der Schweiz. Aus seiner Lehrerfahrung heraus entwickelte er eigene Seminare, welche er neben den Seminaren der Ausbildung an der Schule für Shiatsu Hamburg und an anderen Instituten unterrichtet.

 


captcha

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen